Schlagwort-Archive: Precht

16.Oktobär – Akopalüpse nau – Odyssee 2022

Bin heute schwer hochgekommen; aber immerhin, hat geklappt; hab Kaffee gemacht; und dabei zwei Madeleines gefuttert, nur zwei; dabei Milch genippt; mag beides zusammen; während der Kaffee zu schwitzen begann, begannen meine Kieferteile die Nahrung zu zerrieben, krallten sich meine Zehen am nicht vorhandenen Ast fest,

auf dem ich – seit dem Aufwachen – sitze;

während ich kaue, schlucke, nippe und dem Kaffee beim Köcheln zuseh‘, denke ich leise vor mich hin; mal in die eine; was poltert mein hebephrener Nachbar schon wieder da oben rum; schau mal wie‘s vom Gebälk runterrieselt; sieht doch nicht aus; dann in die andere Richtung; hast Knoblauch & Domaten vergessen; ham wa Brot und Eier? Glaube ja;

und nicht selten noch viel mehr.

Zum Beispiel so; immer noch kein Benzin an den Zapfsäulen; Deutschland geht das Gas aus, was mit Hinblick auf die einen oder anderen Aspekte nichts Schlechtes sein muss; und Franzosen drehen sich den Sprit-Hahn selber dicht – lustig; in „Vorwärts Teutonia“ wird gestreikt, wenn man nicht weiterkommt; in Frankreich, um Verhandlungen anzukündigen, prophylaktische Maßnahmen, um eigene Positionen zu unterstreichen.

Oder sowas – kommt auch vor:

Boa eyh, jetzt ham‘se Precht und Welzer aber unfein in die Mangel genommen; ham ja Recht die beiden, will nur keiner Hören, nicht mal Kumpel Lanz; naja, wäre vermutlich am Besten, wenn man Journalisten mit ‘nem Fix-Gehalt bezahlt, damit die für rein faktische Berichterstattung bezahlt werden und von dieser „Like“ und „Klick“ Gier wegkommen; mein Gott die Armen;

oder so, guck mal;

wolltest dich bei Books-on-demand (BoD) melden; hab ich doch schon; ja-und; ham noch nicht geantwortet; Säcke; flott wie der ADAC; schon 12 Wochen her, dass du die; und; Ja sach ich ja, nix; und nu; Arschlöscher, wie die BoD-Heinis; iss aber klar; gehören zu Libri; da wissen wir ja, dass man dort; genau; gebügelte Unterwäsche trägt;

ham mir mal Bücher zurückgeschickt, diese Heinis;

ich so; IHR sollt die Buchhändler BE-schicken, damit die VER-kaufen, doch nicht zurück zu mir; bin der Autor; kenne das Buch; ich so, ne; und die so; ja, verkauft sich schleppend; ist wohl eher ‘n Geheimtipp; wir sind Umsatz, Durchsatz und Kaffeesatz orientiert, keine Liebhaberei und so;

und nu

die so; sie kriegen ihre Bücher zurück; ich dann so; erst schicken wir sie euch, damit ihr sie verkauft, dann seit ihr ungeduldig, schreibt weiteres Schriftstück, um zu sagen, dass sie zurückkommen, obwohl ihr sie verkaufen wollt, weswegen ich euch das Geld der Bücher zurücküberweise; was ist, wenn jemand die übermorgen will;

dann schicke ich die‘n zweites Mal, oder wie heiß ich;

ich so, ne; ging noch weiter; Aristoteles muss ich weiterlesen; griechisch lernen nicht vergessen; was ist mit der Wäsche, musst du nicht; genau, muss ich; schau mal; was denn; na hier, das geht doch nicht; was denn; na schau mal; du hast deine Zeitung noch gar nicht aufgemacht; wie sieht denn DAS aus; dat jeht doch nich,

was sollen die Nachbarn denken;

es hört gar nicht auf; ins Notizbuch musst du auch noch schreiben; ja-ha, is ja gut; nich verjessen; ich so zu mir, ne; was ist denn jetzt mit den Laufschuhen bei Lunge in Hamburch; hast du da schon; ja hab ich; ham se geantwortet; ham se; ham aber meine Nachricht nicht kapiert, obwohl die ganz einfach war, in echt; bist du sicher; ja, bin ich;

hast du nicht zu blümerant geschrieben;

nee – hab gesagt, dass ich zwei Brooks Adrenalin GTS21 in blau,orange,weiß in schmalem Schnitt (B) und in 46 (US-12) haben will; lebst auf großem Fuß was; ja, und; was ham se gesagt; die so dann; haben wir alles da, mindestens zwei pro Laden; ich so, häähh? Da stimmt doch was nicht; ich so dann; nehm dann drei Paar, geht das;

ja, das ginge sagen se;

ich könnte die ganz praktisch und bequem (immer diese werbe-jingles in der Sprache, nicht auszuhalten!) über den Online-Shop bestellen; oder, was auch ginge; sach bloß; sie direkt im Geschäft abholen (wie früher); ich dann so, hab gerade kein stabiles Internet, wird schwierig mit online; und dauert noch bis ich in HH bin, ich so ne;

und die dann;

ich könne mir aussuchen, per online-shop, oder im Laden; entweder ham verschiedene Menschen meine Nachrichten beantwortet, oder’n Aphasiker; oder beides; ich so dann wieder zu denen, ne; Leute, nur um zu schauen, ob wir vom Gleichen reden; machte denen ein Foto vom Schuh; orange,weiß,blau; von denen will ich; und die dann so, echt ohne Scheiß;

also wenn sie den Schuh nur in DIESER Farbkombination möchten,

ja, möchte ich, bitte; das ginge ja nun mal gar nicht; ham wir nicht auf Lager; kommen auch nicht mehr rein; ich denk noch so, aber genau darum ging es doch die ganze Zeit; ham meine Nachricht nur überflogen; ham Aphasiker Schwierigkeiten mit Sprechen, oder auch mit Denken und schreiben;

schreibt man nicht so wie man spricht?

interessantes Interview mit Ruben Östlund; denkt ähnlich wie wir; toller ausdruck, „corporate shit“; stimmt ja, was er sacht; geht nur um Kohle; Kultur ist Nebensache, ne schöne vielleicht, aber halt; genau; sind alle Aphasiker geworden; auch in Moral; brauchst nur beiTwitter und so;

tröpfelnd pinkeln, anstelle in ei‘m Abwasch und alles;

sach ich ja; sieht nicht aus; is auch nicht gut für die Prostata; weiß man ja; lieber anhalten und dann alles auf mal; genau; und nun; keine Schuhe von Lunge; keine Antwort von ADAC und BoD; alle sprachlos, obwohl sie permanent plappern; wie Lunge, sie sehen‘s ja selbst;

pass auf den Kaffee auf;

gleich kocht er; so geht das ständig; ständig flattern Gedanken im Gedächtnispalast rum; wie’n Taubenschlach; wenn wir aber davon absehen; herrscht im Gedächtnispalast schweigendes Nichts; ich schwör; dann denke ich manchmal, da ist niemand zuhause, bis ich begreife, das ich schon da bin;

dann bin ich ganz erleichtert, mich gefunden zu habe…

Anschluss 2.0 – Odyssee2021 CW48

05.Dezember – Deutschland ohne Regierung, Österreich ohne Kanzler und Mutti mit großem Zapfenstreich. Wie geht’s weiter im deutsch-sprachigen Teil Nord-Europas? Keine Ahnung, außerdem ist es mir auch egal. Zurzeit ist das die zweithäufigste Reaktion auf meine merkwürdigen Fragen – allerdings deutlich angeführt von meiner favorisierten längst wundgescheuert und übersatt-gehörten Standardantwort – Alles gut!

Bei „Alles gut!“ geht mir noch schneller der Hut hoch als bei „Läuft!“ oder „Muss ja!“ Nicht, weil es mir gerade schlecht geht, sondern weil es zum Einen nichts sagt, vielleicht nichts sagen soll, weswegen man dann solche „rausgerotzten“ Plattitüden um die Ohren gehauen bekommt und zweitens, weil es solch unsolidarisches Desinteresse anderen gegenüber zeigt, dass ich kotzen könnte! Alles gut trifft doch nur auf gesunde Rentner mit Eigenheim in Hedwig-Holzbein zu.

Allen anderen geht‘s vermutlich eher – scheiße!

Mein Physiotherapeut und Masseur ist Harzer und hält seine Familie gerade so über Wasser; Freelancer laufen Amok, weil es kaum Aufträge, dafür umso mehr verstopfte Jobcenter und keine funktionierende Lokal-Administration gibt; Taxis bleiben meist geparkt, obwohl man wieder Urlaub auf Malle macht, während Krankenpfleger im Burnout kollabieren, wenn sie’s nicht schaffen, durch Gewerkschaftsjobs, oder andere Rettungsbojen, sich ‘nen Anker zu bauen, an dem sie hin und wieder verschnaufen können.

Wenn mir dann stumpfe Gleichgültigkeit von finanziell Abgesicherten entgegenschlägt, bin ich kurz davor auszuflippen. Egal-Bürger sorgen nämlich gerade für einen strohfeuerstark anwachsenden Ökonomie-Index, weil man Elektro-Autos derart fördert, dass man sie „einfach nehmen muss“, gefolgt von Schnäppchen-Leasing und drohenden Hamsterkäufen, angeschoben durch Teilbevölkerungs-Lockdowns,

für ungeimpfte und Schwurbler, inklusive Wutbürger, die oft beides sind.

Wo ich gerade bei Wut und Konsum bin – neulich habe ich mit ’ner Freundin drüber geplaudert, dass es im digitalen Zeitalter den Staaten möglich sein müsste, die eigenen Bürger durch andere zu erstezen, frei nach dem Motto, Deutsche gehen nach Frankreich und Franzosen heim ins Reich, wär das nicht’s? Deutsche sind viel eher bereit für Monarchie, was super ist, weil man sie in Frankreich demokratisch lebt, während Franzosen freiheitsliebender sind und viel besser zum föderalen Deutschland passen.

ich sag’s euch – Völkertausch – ist unsere Rettung!

Außerdem müssen sich letztendlich auch Länder und Nationen wie Firmen zusammenschließen, um wirtschaftlich überleben zu können. Wie soll sich die EU sonst retten? Konzerne sparen auch nur dann Milliarden ein, wenn sie fusionieren und man statt zwei Vorständen nur einer übrigbleibt; statt zwei Arbeitsämter, wo Harzer wie Arno Dübel digital hin-pilgern, hat man nur noch ein Amt, statt alles doppelt und dreifach zu bezahlen. Daher:

Österreich-Anschluss 2.0 – wie früher!

Unsere Nachbarn haben fünf Millionen Einwohner weniger als Bayern und weit über 100 Milliarden weniger Bruttoinlandsprodukt als der lederbehoste Freistaat. Klingelt es da nicht bei jedem? Auf geht’s zur Elefantenhochzeit – Kakanien und Freistaat, das erinnert doch an Sissy und Franzl. Und wo wir schon dabei sind, warum dann nicht gleich wieder ‘nen Österreicher als Reichskanzler – wie früher? Hat schon mal funktioniert – außerdem sind Ösis für Scharm & Schmarn bekannt, entstanden aus ‘ner Menschenzüchtung aus Potsdam und Paris.

Ganz im Ernst?

Solche Ideen muss man mit einbeziehen. Man darf sich nur so viel Administration ins Land stellen, wie man bezahlen kann, oder wie oder was? Wenn die Wirtschaft sich auf Depression vorbereitet, kann man den Staatsapparat nicht gleichzeitig anwachsen lassen, wie ne Immobilienblase anno 2008.

Wenngleich ich gerade wieder bemerke, wo ich jetzt darüber nachdenke, genau wie früher beim Buchmarkt, den ich auch revolutionieren wollte, nur keiner zur Selbigen kam, was mein großer Defekt und Blindspot ist, wie Franzosen zu sagen pflegen, nämlich

rational und vernünftig denken und handeln!

Für die kommenden Zeiten muss ich mir intellektuelle Unschärfe und umgekehrte Genauigkeit antrainieren, wie es nur das schöne altvordere Kakanien noch kannte, herrlich beschrieben von Robert Musil, wo man feudal und barock – doch halt, wartet mal, das leben wir doch schon in Frankreich, das kommt doch von Ludwig Katorzeh und Nachfolgern, oder nicht? Höfisch leben, und glücklicher Untertan sein. Entweder König oder Entourage…

Klingt rückständig…findet ihr…?

Mir doch egal…