Ei mit Schale – Odyssee 2021 CW25

27.Juni – Die Fußballeuropa-Meisterschaft 2021 nennt man Euro 2020; das D das beschäftigte lag daran, dass er einem offenkundig gebildeten Mann darlegen musste, dass Ursachen nicht automatisch Lösungen bereithielten und das Menschen, die Neugier demonstrierten, nicht automatisch eben solche tatsächlich empfinden mussten.

Irgendwann landeten sie in der schlüpfrigen Ecke der Emotionen.

Als der hochsensible und hochgebildete Mensch die steile These in den kalten, einsamen und stillen Weltraum formulierte, dass D beim Kommunizieren wenig Empathie, geschweige Emotionen, preis von sich geben würde, da war dann wieder einmal der bekannte Ofen für D aus!

Wie war das bloß möglich, dass man so verquer denken, oder gar sprechen konnte?

Man musste doch sagen können, dass Wasser nass und Bäume grün sind, ohne sich anhören lassen zu müssen, das man diese Fakten zu nüchtern kommuniziert haben könnte, was im Grunde nicht wirklich etwas Überraschendes ist, weil es sich tatsächlich um etwas Faktisches handelte. Es ist quasi unmöglich etwas so rationales wie – Wasser ist nass – in eine romantische Sache zu verwandeln, ohne dabei wie ein sexistischer Vollidiot zu wirken!

Sprache – so bemerkte D wieder einmal sorgte dafür, dass wir unseren Weg finden, oder ihn eben alternativ zum Finden, verlieren. Im Französischen bekommt man ein gekochtes Ei zum Frühstück, wenn man es als Oeuf a la coque beschreibt; in Wahrheit heißt es, ein „Ei in Schale“ was gar nichts über den Zustand des Eies selbst sagt, wenn man es zum Beispiel weich haben möchte – dennoch heißt es in den meisten Fällen, dass es eben schon eher wachsweich ist, als sonst irgendtwas.

Im Deutschen fragt man, ob man sein Ei weich oder hart haben will, weil man voraussetzt, dass alle wissen, dass Selbiges mit Schale aus den Gedärmen des Huhns kommt.

Sonst könnte man ja anfangen auf Ideen zu kommen, wie zum Beispiel – ich hätte gerne Kartoffeln mit Schale – oder unendlich viele andere Alternativen, des gemeinen Alltagsverständnis, bis hin zum Neuwagen, der Luft in den Reifen hat, um ein paar industrielle Beispiele zu nennen – weil man dazu übergegangen ist, allgemein Verständliches nicht mehr näher zu erläutern, was dazu führt, dass man eine weiterentwickelte Sprache vorfindet, ohne dass man Außenstehende ausgrenzt.

Was das alles mit dem Leben zu tun hatte, hat, oder mit der Sprache als solche? Das wusste D schon lang nicht mehr. Deswegen schreibt er ja auch lieber, als er spricht……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.