Ostern, Telefonat unter Freunden

-Augusto, weißt du noch, wo ich das Wochenende hinwollte? Nein?

-Ja, du mich auch!

-Hast du es vergessen? Ostern!

-Ja, genau, Familie und so.

-Ich also heute morgen rein ins Auto und los und obwohl ich ein Scheißoptimist bin, hat es mir nichts genützt: Das ganze verdammte Land besteht nur aus Stau! Überall wird gebaut. Gerade zeigt der feige Tacho hundert, da muss man schon wieder bremsen – entweder warnen sie vor Radar, oder man steht Schlange, so sieht es aus. Und wenn beides nicht ansteht, sorgt der achtsame Bürger selber dafür, dass man in Reih und Glied steht.

-Wie? Na ganz automatisch, ganz von alleine  – du fährst über eine Kuppe und irgendeine Arschgeige lässt das Bremslicht leuchten! Die Kathrin aus München hat in ihrem fetten SUV einen Bremsassistenten eingebaut , weil man festgestellt hat, dass sie mit ihren zwölf Zentimeter Absätzen von Haus aus zaghaft auf die bescheuerten Pedale tritt, weswegen moderne Elektronik in Bruchteilen von Sekunden eine halbe bis ganze Vollbremsung einleitet, obwohl Peter und Bernd in ihrem VW Bulli vor ihr, nicht ansatzweise so langsam fahren, wie sie zuerst dachte, weil aber alle, die hinter Kathrin fahren, auch tolle glänzende Autos, mit viel Geraffel drin haben, schaukelt sich das Ganze super-toll hoch, bis es irgendwann kollabiert und weißt du was dann passiert?

-Das kann ich dir sagen; weil, der hübschen, leicht ängstlichen Kathrin der Elbtunnel, die Kasseler Berge oder die Bremslichter vom Surfer-Bulli nicht geheuer sind, löst sie einen Auto-Tsunami aus, dass alle Dreckskarren Toitschlands bis zur Münchner Feldherrnhalle zum Stehen kommen und den Warnblinker einschalten – so sieht es aus!

-Ich sags dir, ich hatte nach einer Stunde die Schnauze so gestrichen voll, dass ich ab Hannover über Landstraßen gefahren bin. Kannst alles vergessen – die Deutschen haben zwar neue Autos, aber fahren tun sie, als sitzen sie im alten Käfer. Wozu sie all den Edelschrott bauen? Keine Ahnung. Was soll‘s, am Ende bin ich angekommen:

-Was? Nee, über Landstraße – hab ich doch eben gesagt.

-Nein, nach dem Mittagsschlaf waren wir essen – echt lecker – Restaurant mit netter Bedienung. Ne Spanierin, mit viel Sinn für Humor – kennst mich ja, kann meine Kodder-Schnauze nicht halten.

-Ich so – ne Menge Zoo habt ihr hier.

-Das ist noch gar nichts! antwortet sie.

-Sie müssen mal hier sein, wenn es hoch her geht!

-Wirklich, lecker – Lamm, mit Rotwein – am Nachbartisch neben mir zwei Pärchen, Typ Privatiers – die Kerle Ende sechzig – die Ladies Ende fünfzig – der Leithammel zahlt mit Direktoren-Trinkgeld und die Bedienung sagt -Vielen Dank – er darauf, ganz lässig – kein Problem, ich habe genug davon – kannst du dir das vorstellen?

-Aber echt- ich denke, ich hole die Streitaxt vom Haken! Ist das zu fassen? Was muss man sich für eine nieveaulose Scheiße anhören! Du kennst mich – ich konnte mich nur mit Mühe beherrschen, nicht zu den vier Mumien hinzugehen und seine Perle zu fragen, ob sie das eben auch gehört hat und ob es sie nicht stört, mit einem reichen, taktlosen Vollproleten zusammenzuleben – aber ich habe geschwiegen.

-Hab mich aber hinterher tierisch übers Schweigen geärgert, aber wie! Man hält zu oft das Maul! Aber, was will man machen, wenn Geld und Idiotie zusammenkommt.

-Genau, habe ich dann auch gemacht – nachgeschenkt!

-Danke, dir auch frohe Ostern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.