Geheimprojekt Madeleine – Odyssee 2021 CW02

17.Januar – Nur widerwillig akzeptierte D, dass es weitere Einschränkungen in seinem Leben gab – statt 20 galt in La France nun die 18 Uhr Ausgangssperre…… !

Heilig blieb selbst den Franzosen nur die Arbeit – das musste man sich mal vorstellen: Warum zum Teufel, wurde ausgerechnet sie heiliggesprochen? Warum nicht Liebe, oder Kultur? Oder Wein?

Und warum, verdammt noch mal, nicht der abendliche Apéro in Stamm-Kneipe und Bistro nebenan? Was war mit den vielen Restaurants? War den Franzosen wie den Deutschen der Müßiggang abhandengekommen?

Ist unsere Lebens-Kultur es nicht wert, dafür etwas zu riskieren?

Für sich selbst hatte D schon immer eine Antwort parat. Doch was war mit den anderen in La France? D wusste es nicht – dennoch traf er eine folgenschwere Entscheidung:

Weil Corona seit bald einem Jahr auf allen Kanälen lief und sämtliche Nachrichten schwer verdaulich blieben, nahm D sich vor, jeden Tag mit Humor, Ironie und einem konstruktivistischem Zynismus zu begehen.

Hierfür nahm er die Periskop-Methode zur Hilfe.

D schnappte sich einen klitzekleinen Ausschnitt, und vergrößerte ihn so sehr, dass nur noch seine Nano-Welt übrigblieb.

Wie konnte man zwei Gläser Wein trinken, ohne nachzuschenken? Wie konnte D Neues schreiben, wenn ihm nichts einfiel?

Sollte er schlicht und ergreifend genau darüber schreiben, so ähnlich, wie ein Sexualtherapeut, der keine Erektion mehr bekommt und sich selber solange darüber lustig macht, bis der Spuck vorüber ist und das Liebesleben des Krebses wieder knusper-knapper-knackig frisch daher kommt? Oder wie der Kommunikationstrainer, der das Reden einstellt?

Zu viele Fragen spukten in seinem Geist herum und fanden keinen Weg hinaus.

Vielleicht half, bei Rot über die Ampel zu gehen, oder sonst irgendwelche verbotenen Dinge zu tun, um nicht wie ein kleines bescheuertes Uhrwerk durch das Weltgetriebe zu tickern, bis es regungslos umfällt, oder jemand neu aufzieht, um irgendeinen Pseudo-Beitrag zu liefern, den garantiert niemand bemerkt oder braucht, so wie den Corona-Virus.

Doch dann sprang D das Schicksal aus ungeahnter Richtung an!

Völlig überraschend deckte er – quasi im Alleingang – eines der streng vertraulichsten Geheimnisse auf, die selbst Whistleblower wie Snowden vor Neid erblassen ließen!

Es passierte während er seine geliebte Madeleine zwischen den Fingern hielt und sie genussvoll im Tee ertrank, bis er sie sich vom Tee hochschwanger vollgesogen in den Mund steckte und genüsslich zu kauen begann.

Zuerst bemerkte er es gar nicht, doch als er die zweite, quasi die Zwillingsschwester von der Ersten ebenfalls an den Hinterläufen packte und sie waagerecht vor sich aus der Klarsicht Hülle zog, da passierte es:

Er wusste nun, dass es weder geheime Naziwaffen aus dem dritten Reich, noch andere Verschwörungstheorien waren, die die USA zur mächtigsten Militärmacht des Planeten machten, sondern ein erz-französisches Gebäck!

Nur das beförderte die Staaten zur unbeugsamen Streitmacht – den als man den B-2 Bomber entwickelte hatte, hatte man sein gesamtes sagenhaftes Design – das stand für D nun unabwendbar und nachweisbar fest – schlicht und ergreifend aus Frankreich gestohlen, noch dazu aus den eiligen Hallen der französischen Küche……..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.