Nofretete geht!

Sonntag, der zehnte Juni 2018. Keine Ahnung, wie viel Zeit sie mich gekostet hat. Wenn ich zurückblicke, erinnere ich nur noch, dass ihre Anfänge noch vor dem Jahr 2003 lagen. Zwischendrin passierte mir dann soviel Leben, dass ich nicht immer sicher war, wer älter wird.

Glücklicherweise habe ich viele Freunde, viele helfende Hände, die mich baten weiterzumachen, die mich ermutigten, sie genauso so zu machen, wie ich sie haben wollte. Ungezählte Male verließ mich der Mut. Mal legte ich sie für ein paar Wochen weg. Dutzende Male änderte ich sie und verwarf sie genauso oft.

Dann, vor einigen Jahren überkam mich neuer Mut – keine Ahnung woher er kam. Er war einfach da. Seit dem hat sie sich verändert. Erst wuchs sie. Dann schärfte sie ihr Profil. Irgendwann merkte ich, dass wir uns zusammengerauft hatten. Endlich fühlte ich mich mutig und stark genug, sie fertig zu machen.

Heute, im hier und jetzt – in diesem Moment ist es soweit. Das 5.Musterexemplar hat es besiegelt. Nun wird sie mich verlassen und ich sehe ihr hinterher, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich bin sehr erleichtert. Eine unvorstellbare Last ist mir von Schultern und Herz gefallen. Verlag und Druckerei sind bereit. Wenn mein Betreuer morgen seine Emails prüft, bin ich mir sicher, dass auch ein Stein vom Herzen fallen wird.

Jetzt geht es los – Nofretete geht in Druck – für den Anfang tausend Mal. Aber die Anzahl ist mir in nicht wichtig – ob zehn Einzelstücke oder hundert-tausend über Europa ausgegossen – ist völlig egal – dies eine Buch hat meine Haare grau werden lassen. Alles andere danach ist nur noch Bonus.

Meinen innigster Dank gilt Piero, Claude, Julia und Thomas, die mir mit ihrer Hilfe, Geduld und Ansporn mehr als nur geholfen haben -sondern sie haben Wirklichkeit werden lassen.

Ich sende euch und allen da draußen eine Umarmung.

Besos

Don

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.